Download Lokalanästhesie in der Zahnheilkunde: Ein Manual by Dr. med. dent. Hans Evers, Dr. med. Glenn Haegerstam (auth.) PDF

By Dr. med. dent. Hans Evers, Dr. med. Glenn Haegerstam (auth.)

Durch die exzellenten, zum Teil farbigen Abbildungen werden die anatomischenBeziehungen anschaulich dargestellt, die Injektionstechnik pr{zise angegebenund die m|glichen Komplikationen sowie deren Behandlung besprochen.

Show description

Read or Download Lokalanästhesie in der Zahnheilkunde: Ein Manual PDF

Best german_12 books

Lokalanästhesie in der Zahnheilkunde: Ein Manual

Durch die exzellenten, zum Teil farbigen Abbildungen werden die anatomischenBeziehungen anschaulich dargestellt, die Injektionstechnik pr{zise angegebenund die m|glichen Komplikationen sowie deren Behandlung besprochen.

Taschenbuch der Informatik: Band II Struktur und Programmierung von EDV-Systemen

Seit der letzten Auflage des von J(. Steinbuch herausgegebenen Taschenbuchs der Nachrichtenverarbeitung im Jahre 1967 warfare eine Überarbeitung dieses Werkes wiederum dringend notwendig geworden, um die dynamische Entwicklung dieses Gebietes in einem "Zeitschnitt" einzufangen. Autoren, Herausgeber und Verlage solcher Werke leiden wie diese selbst natürlich unter dem Zwang, ein in Bewegung befindliches Gebiet immer nur in gewissen Zeitabständen darstellen zu können, zumal bei der Drucklegung manche Beiträge schon wieder ergänzungsbedürftig sind, aus verlegerischen und organisa­ torischen Gründen jedoch die Festlegung eines rechtzeitigen Abgabetermines erforderlich ist, gerade bei einem derart umfangreichen Unternehmen mit dieser großen Anzahl von Einzelautoren.

Extra info for Lokalanästhesie in der Zahnheilkunde: Ein Manual

Sample text

Trotzdem sollte auch beim Karpulensystem besonders sorgfaltig verfahren werden. So muB der Gummistopfen etwa 2 min vor dem Gebrauch mit 70%igem Alkohol desinfiziert werden. Aspiration und Injektion Zunachst muB der herausnehmbare Zahnersatz des Patienten entfemt werden! Die Injektion sollte, nach stets vorausgegangener Aspiration, langsam und ohne Druck erfolgen. Das gilt fUr die gesamte MundbOhle, auBer bei der Injektion in den harten Gaumen oder in die Papille. Am harten Gaumen ist die Schleimhaut fest mit dem Periost verbunden - man injiziere langsam und verwende nicht mehr Druck als unbedingt notig.

AuBerdem besteht wegen der relativ hohen Plasmakonzentration die Gefahr der Toxizitat. 1m Hinblick auf die unterschiedliche Vaskularisation des Gewebes kann die gleiche injizierte Menge eines Lokalanasthetikums an einem art gefahrlich und an einem anderen ungefahrlich sein. Jedoch aus noch ungeklarten Grunden verursachen Injektionen in das Gewebe der MundhOhle eher toxische Reaktionen als solche an anderer Stelle des Korpers - dies bei vergleichbarer Vaskularisation. Die feingewebige Zusammensetzung des Gewebes am art der Injektion ist ebenfalls ein wichtiger Faktor bei der Absorption eines Lokalanasthetikums.

Klinische Voraussetzungen fUr die Lokalanasthesie Sterilitit (s. Anmerkung nach "Aspiration und Injektion") 1m Prinzip gelten flir die Lokalanasthesie die gleichen Forderungen hinsichtlich der Sterilitat wie flir alle anderen chirurgischen MaBnahmen. Die Tatsache, daB es praktisch unmoglich ist, sterile Bedingungen in der Mundhohle zu schaffen, enthebt den Zahnarzt nicht seiner Sorgfaltspflicht. Alles Sterilisierbare muB auch steril sein. Die Erfahrung hat gezeigt, daB nach einer Injektion in gesundes Mundschleimhautgewebe niemals eine Infektion auftritt.

Download PDF sample

Rated 4.00 of 5 – based on 11 votes