Download Dialektsammlung: Gosauer Mundart, Gosauer Geschichte, by Paul Gamsjäger PDF

By Paul Gamsjäger

Show description

Read or Download Dialektsammlung: Gosauer Mundart, Gosauer Geschichte, Gosauer Fotos : 2.650 Mundartwörter PDF

Best german_3 books

Pater Filucius

"Pater Filucius" ist eine Bildergeschichte des humoristischen Dichters und Zeichners Wilhelm Busch. Sie erschien 1872 im Bassermann Verlag.

Innovative Logistik: Versorgungsstrategien, Standortkonzepte, Steuerungselemente

Prof. Dr. Manfred Hessenberger ist Centerleiter Strategische Logistikprojekte bei der Mercedes-Benz AG in Sindelfingen. Außerdem hat er eine Gast-Professur an der Harvard collage, Boston, united states. Hans-Christian Krcal ist Assistent des Centerleiters Prof. Dr. M. Hessenberger. Nach dem VWL-Studium in Heidelberg und einem Aufbaustudium an der London university of Economics and Political technological know-how kam er 1992 zu Mercedes-Benz.

Turbo Pascal Wegweiser für Ausbildung und Studium

Dr. Ekkehard Kaier ist in der EDV-Ausbildung tätig.

Additional resources for Dialektsammlung: Gosauer Mundart, Gosauer Geschichte, Gosauer Fotos : 2.650 Mundartwörter

Example text

Erfahren (Neuigkeit) I-Punk bzw. Übergenauigkeit iawan / iawand iawanmoi Iaxn in´d Schoassn insaoana oder insaroana Inslig inta d´Haum kem Intakidl intas s´Ra´l kem intastanddig inwän Itipfei 54 iwableim iwadria bzw. iwadraht iwahaps iwakem iwamiatig iwanåsan Iwarock iwassi iwatreim überbleiben übermütig (überdreht) ungefähr (engl. ähnl. ) (ö/e) Kerl Kern Kachel (Nachtscherm) gehört (Ohr) – i hå das owa kächt gehört; dös kächt owa nit dia! Karte (EZ und MZ) aufforsten (Bäumchen pflanzen) Keil Kalb Frau, tölpelhafte Kalk Kalk käme; wån sie kamat!

Stchen drauf) Hülle (zB beim Tuchent) hallen 51 hi´tschine´in hiaz hiazad Hieferl Hife'a Higl Himbän (e/ä) Hinddei (i/ü) Hittn (reines i) Hitzn Ho (o/a) hoagl hoam hoasa hoassn Hoazlbänk Hoazlmandln höb Hobbadi´l Hobbal Höf Höhn hoia Hoiastaun Hoifta hoin hoin Hoipara Hois 52 (o/å) (ö/e) arbeiten, sehr hart arbeiten jetzt gegenwärtig Rindfleisch (Teil) Hiefler (beim Heuen) Hügel (früher ein reines i statt ü) Himbeere Hund (kleiner) Hütte Hitze (a Hitzn hots) Hahn heikel heim heiser heißen Werkbank (kleine) Heinzelmännchen hebe!

Bist deppad! Birne (getrocknet) herunterkratzen Kletzenbrot Kliebhacke (spaltet die Rundlinge) klieben, spalten (Holz) Brennholzspalter Billigware Opfersäckchen in Kirche beschneiden (Geschlecht wegzwicken; Klupper) klein klar Birkhahn anklopfen erreichen – rechtzeitig; neama klöckn kuna (zum Postbus); dös meng ma neama dalauwan 59 Klopfa klöpin Klousta Klumpn Knackwuascht knain knåppn und schleifn Knauf Knauser Kneial, Knoiwal Knewi (e/ö) knia´ln knian Knidl (reines i) knidln, niedaknidln knipfin Knistla Knö'l knobarad Knoi knoid knoin Knoin (reines oi) Knoiwi (reines oi) Knon knopfad knotzn (kurzes o) knozn (langes o) 60 Vogel; du håst an Klopfa klöppeln (Handarbeit) Kloster Lehmstück Wurst (gebogen) stolpern, hinfallen (von knien) Lockrufe des Auerhahns (genannt „Großer Hahn“) Messergriff (beim Stilett) Geizhals Knäuel (kleines) Knebel knieend anschieben (Schlittagoaß) knien Ast (Knüttel, Prügel) niederknüppeln knöpfen Künstler Knödel / oder Bub (rundlicher), a kloana Knö´l übersät mit knopfartigen Formen (zB bei einem Ausschlag) Knall knallt; es knoid in Woid (eher d statt t knallen Knolle Knäuel Knödel starrsinnig, stur (zugeknöpft) herumtreten (umanonoaknotzn) schlummern (gut, am Sofa) Ko koa bresei (friasn) koa bresei gfrei koam Koam koan Nå un d koan Gschmå kögln Koi koid Koim koin köizn kompad (ö/e) Kon Kön kön Korib Kost zoin Kotta kotzn Koust Kouthaufn köwan Kra'l Kråcha kragizn kragln Krah (enges a) (i/ö) Brei (Kochbrei) kein bisschen (zB frieren) total fad sein, angefressen sein nichtbeißend (zB Hund) Stille nach gar nichts schmeckend (ungut) kegeln Kinn kalt (eher d stat t) Kolben bellen (Tierlaute) bellen (oder husten) ungespitzt (zB nicht handwerklich zubereitetes Holzende) Konrad Kelle kehren Korb Haushaltsgeld zahlen Gefängnis (einfache Zelle) speien Holzschlitten, kistenförmig (für Kleinkinder im Winter), Kiste Kothaufen, Mist von der Kuh gebären (bei Tieren) („niedakhem“) Hirschzahn (Schmuck) Mann (alter; oida Kråcha) krächzen (hüsteln) beim Kragen packen Krähen (Mehrzahl), EZ = Krå 61 kraht kramid voi Kramuri (Kramasuri) Kranawettn krankin Krätzn Kraudara kraugizn kraxln Kraxn Kre (ö/ä) kre´hn krechtln kredt krein krein krein Kreitabe ( be betont) kreitan kreitan kreizfidei (e und i extra) kreizlustig Kreizing kreizing kremin 62 kräht ganz voll (mit zB Kramuri); Kram!

Download PDF sample

Rated 4.93 of 5 – based on 7 votes