Category: German 12

Download Enzymopathologie: Enzyme in Klinik und Forschung by Roland Richterich PDF

By Roland Richterich

Die Fortschritte auf dem Gebiet der Enzymforschung beginnen in zunehmen dem MaBe fUr die arztliche Forschung und Therapie Friichte zu tragen. Bereits haben die in voller Entwicklung stehenden Erkenntnisse iiber die Enzyme die Grundlagen der Biologie, speziell der physiologischen und pathologischen Vor gange des menschlichen Organismus, betrachtlich vertieft und erweitert. Es 1st deshalb nicht verfriiht und von klinischer Seite besonders begriiBenswert, wenn R. RICHTERICH die weitverstreuten Erhebungen zusammengetragen und yom Standpunkt des Mediziners eine Enzymopathologie aufzubauen versucht hat. RICHTERICH struggle dank eigener Forschertatigkeit, Ausbildung und Mitarbeit an medizinisch-theoretischen und klinischen Instituten der alten und neuen Welt besonders dazu berufen. Eine medizinische Preisaufgabe der Firma J. R. Geigy A. G. Basel, die im Juni 1958 den two hundred. Jahrestag ihrer Griindung begeht, fiir welche die Themastellung mir iibertragen conflict, gab den giinstigen AnlaB, das schon langere Zeit geplante Werk in die Tat umzusetzen und auf diesen Termin fertigzustellen. Das wegen der Weite des Stoffes betrachtliche und doch iibersichtliche Werk gliedert sich in drei Teile. Zuerst wird die Biologie der Enzyme geschildert, be sonders deren Effekt auf einzelne Lebensvorgange und deren Zusammenwirken in shape von Systemen, die einer zentralen Steuerung unterworfen sind, hervor gehoben. 1m zweiten Teil, der allgemeinen Enzymopathologie, kommt die Be deutung enzymatischer Prozesse bei krankhaften Vorgangen zur Besprechung, wobei bereits bei den heredofamiliaren Hyp- und Anenzymien Einblick in ein wichtiges challenge der Medizin, in die neuerdings abgrenzbaren chemischen MiB bildungen gegeben wird.

Show description

Download Mathematische Methoden I / Mathematical Methods I by J. Lense (auth.), S. Flügge (eds.) PDF

By J. Lense (auth.), S. Flügge (eds.)

Grundbegriffe der klassischen research, gewöhnliche Differentialgleichungen, Funktionentheorie.- I. Reelle Funktionen einer reellen Veränderlichen.- II. Differentialrechnung.- III. Reelle Funktionen von mehreren reellen Veränderlichen.- IV. Integralrechnung.- V. Unendliche Reihen.- VI. Funktionen von komplexen Veränderlichen.- VII. Gewöhnliche Differentialgleichungen.- Anhang: Das Lebesguesche Integral.- Partielle Differentialgleichungen.- 1. Allgemeine Begriffe.- 2. Systeme in der Normalform.- three. Quasilineare partielle Differentialgleichungen erster Ordnung.- four. Jacobischer Multiplikator.- five. Allgemeine partielle Differentialgleichungen erster Ordnung in zwei unabhängigen Veränderlichen. Mongesches Richtungsfeld.- 6. Charakteristiken und charakteristische Streifen.- 7. Charakteristiken der quasilinearen Differentialgleichungen in zwei unabhängigen Veränderlichen.- eight. Vollständiges und allgemeines Integral.- nine. Flächenscharen und singuläre Integrale.- 10. Partielle Clairautsche Differentialgleichung.- eleven. Bestimmung eines vollständigen Integrals.- 12. Berührungstransformationen.- thirteen. Allgemeine partielle Differentialgleichung erster Ordnung in n unabhängigen Veränderlichen.- 14. Vollständige, allgemeine und singulare Integrale bei n Veränderlichen.- 15. Hamilton-Jacobische Differentialgleichung.- sixteen. Kanonische Gleichungen und kanonische Transformationen, PoissoNsche Klammern.- 17. Allgemeine Berührungstransformationen, Jacobische Klammern.- 18. Totale Differentialgleichungen.- 19. Pfaffsche Formen.- 20. Lagrangesche Klammern.- 21. Infinitesimale kanonische Transformationen.- 22. Integralinvarianten.- 23. Pfaffsche und Hamiltonsche Systeme.- 24. Allgemeine partielle Differentialgleichungen zweiter Ordnung.- 25. Halblineare partielle Differentialgleichungen zweiter Ordnung.- 26. Lineare hyperbolische partielle Differentialgleichungen zweiter Ordnung.- Elliptische Funktionen und Integrale.- 1. Doppeltperiodische Funktionen.- 2. ?-Funktion.- three. ?-Funktion.- four. ?-Funktion.- five. Elliptische Funktionen.- 6. Elliptische Integrale.- 7. Riemannsche Fläche für eine Quadratwurzel aus einem Polynom vierten Grades.- eight. Konforme Abbildung durch die ?-Funktion.- nine. Parallelverschiebung des Periodengitters.- 10. Drehstreckung des Periodengitters.- eleven. Weierstrasssche Normalform.- 12. Konforme Abbildung zweier Riemannscher Flächen in der Weierstrassschen Normalform.- thirteen. Primitive Perioden.- 14. Modulsubstitutionen.- 15. Modulfunktionen.- sixteen. Gitterteilung.- 17. Komplexe Multiplikation.- 18. Reduktion der elliptischen Integrale.- 19. Legendresche Normalform.- 20. Thetafunktionen.- 21. Jacobische Funktionen.- 22. Transformation der Thetafunktionen.- Literatur.- Spezielle Funktionen der mathematischen Physik.- A. Definitionen und einfache Eigenschaften.- B. Die speziellen Funktionen als Lösungen von Differentialgleichungen.- C. Die einfachen speziellen Funktionen als Lösungen von Funktionalgleichungen.- D. Differenzengleichungen und spezielle Funktionen.- E. Produkte spezieller Funktionen als Lösungen der Schwingungsgleichung.- F. Mathieusche Funktionen und Sphäroidfunktionen.- Bibliographie.- Randwertprobleme.- A. Orthogonale Funktionssysteme.- I. Reihenentwicklung nach Orthogonalfunktionen.- II. Fourier-Reihen.- III. Lineare Transformationen im Funktionsraum.- B. Lineare Integralgleichungen.- I. Allgemeines.- II. Hermitische Kerne.- III. Beliebige Kerne.- IV. Direkte Lösungsmethoden.- C. Variationsrechnung.- D. Randwertprobleme bei Differentialgleichungen der Physik.- I. Lineare Differentialgleichungen zweiter Ordnung.- II. Die Greensche Funktion.- III. Eigenwertprobleme.- IV. Eigenwertprobleme und Variationsrechnung.- V. Die Ausbreitungsfunktionen bei Anfangswertproblemen.- Literatur.- Sachverzeichnis (Deutsch-Englisch).- topic Index (English-German).

Show description

Download Vorstellungen und Gedächtnis by Walter J. Perrig, Walter Kintsch PDF

By Walter J. Perrig, Walter Kintsch

Beim Versuch, das menschliche Verhalten mit wissenschaftlichen Methoden zu studieren, muilten Experimentalpsychologen sich lange Zeit auf recht einfache Versuchsanordnungen beschranken. Es struggle nicht moglich, die ganze Komplexitat des Untersuchungsgegenstandes unter den eingeschrankten Bedingungen des psychologischen Labors zu fassen. Wir sind im mer noch weit von diesem Ziel entfernt. Wie der vorliegende Band aber bezeugt, hat es auf einigen Teilgebieten der Psychologie, vorwiegend in der Kognitionspsychologie, in dieser Hin sicht beachtliche Fortschritte gegeben. Ohne die strenge Kontrolle iiber Versuchsbedingungen aufzugeben - die ja das Wesentliche am experimentalpsychologischen Ansatz darstellt - ist es moglich geworden, relativ komplexe Vorgange, wie das bildhafte Vorstellen beim Textverste rooster, im hard work zu analysieren. Die Reihe von Versuchen, die hier dargestellt wird, zeigt, wie edolgreich diese examine sein kann. Worin besteht der Fortschritt in der Kognitionspsychologie, der diese reichhaltigen experi mentellen Ergebnisse ermoglicht hat? Einerseits ist es natiirlich so, dafi die simplen, oft stark vereinfachenden Versuchsanordnungen unserer Vorganger eine Grundlage geliefert haben, auf der die neuere Forschung aufbauen kann. Dariiber hinaus lassen sich aber auch mehrere Fak toren aufzeigen, die fiir den spezifischen Charakter der vorliegenden Arbeit verantwortlich sind. In erster Linie ist das Gewicht zu erwiihnen, welches hier auf den theoretischen Rahmen gelegt wird. Allzuoft wird der Fortschritt in unserer Disziplin dadurch gehemmt, dafi die For schung sich ganz auf einzelne experimentelle Paradigmen und Miniatur-Modelle konzentriert.

Show description

Download Grundzüge des Besteuerungsverfahrens by Dr. Dr. H. C. Gerd Rose (auth.), Dr. Dr. H. C. Gerd Rose PDF

By Dr. Dr. H. C. Gerd Rose (auth.), Dr. Dr. H. C. Gerd Rose (eds.)

Professor Dr.Dr.h.c. Gerd Rose struggle Universitätsprofessor und Direktor des Seminars für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität zu Köln. Er arbeitet heute als Steuerberater für besondere Projekte und ist einer der renommiertesten Steuerexperten Deutschlands.

Show description

Download Basis- und Faktorportfolios: Risikofaktoren als Grundlage im by Thomas Häfliger PDF

By Thomas Häfliger

In effizienten Märkten bestimmen Risikofaktoren die unterschiedlichen Renditeerwartungen von Aktien. Gemäß der Arbitrage Pricing conception (APT) können unerwartete Entwicklungen von makroökonomischen Faktoren als relevante Risikofaktoren identifiziert werden. Thomas Häfliger untersucht, inwiefern die Exposition makroökonomischer Variablen die zukünftigen Renditen von Portfolios erklären kann. Der Autor zeigt, daß Portfolios mit hohen Risikoeigenschaften langfristig entsprechend hohe Renditen erzielen.

Show description

Download Zur Geschichte der Diabetesdiät by Dr. Detlef Oyen, Dr. Ernst Adolf Chantelau, Prof. Dr. PDF

By Dr. Detlef Oyen, Dr. Ernst Adolf Chantelau, Prof. Dr. Michael Berger (auth.)

Die Medizingeschichte dürfte wohl wenige Beispiele für eine derart wechselvolle und kontroverse Einschätzung einer grundlegenden therapeutischen Maßnahme bie­ ten, wie dasjenige der Diätbehandlung des Diabetes Mellitus. In den letzten zwei­ hundert Jahren sind auf diesem Bereich wohl alle theoretisch überhaupt nur denk­ baren Empfehlungen und Therapiekonzepte entwickelt und jeweils mit Nachdruck und Verve vertreten worden. In der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg wurden diese Auseinandersetzungen zwischen einzelnen Arbeitsgruppen und Wissenschaftlern sehr häufig außerordentlich persönlich und verletzend ausgetragen und guy kann über die Jahrzehnte mit Genugtuung verfolgen, wie viel zivilisierter die Diskussio­ nen um den Stellenwert und die Zusammensetzung der geeigneten Diätformen für den Diabetes Mellitus doch geworden sind. Möglicherweise sind die Diskussionen um die Diabetes Diät auch deswegen über lange Zeit so kontrovers geführt worden, weil insbesondere vor der Einführung der Insulintherapie kaum eine Möglichkeit bestand, die Effektivität der unterschiedlichen Diäten miteinander zu vergleichen. In späteren Jahren sind derartige Möglichkeiten zur naturwissenschaftlichen Nach­ prüfung der Wirkung von diätetischen Behandlungskonzepten nur recht selten ge­ sucht und genutzt worden. Die Gründe dafür dürften vielfältig sein. Sicher ist, daß die Durchführung von aussagekräftigen, kontrollierten Studien zum Nachweis des Langzeiteffektes einer definierten Diät außerordentlich aufwendig und schwierig ist. Vielleicht liegt es insbesondere an diesem Umstand, daß es in dem gesamten Bereich der Ernährungswissenschaften so viele Thesen mit so wenig gesicherten Fakten gibt.

Show description

Download Seh- und Höreinbußen älterer Menschen: Herausforderungen in by C. Tesch-Römer, H.-W. Wahl (auth.), Dr. C. Tesch-Römer, PDF

By C. Tesch-Römer, H.-W. Wahl (auth.), Dr. C. Tesch-Römer, Priv.-Doz. Dr. Hans-Werner Wahl (eds.)

"Die Beiträge vermitteln eine vorzügliche Übersicht über Physiologie und Pathologie des Hörens und Sehens im modify, zeigen die psychologischen Konsequenzen auf und gehen auf die Rehabilitationsmöglichkeiten ein. Die ausführliche, interdisziplinär angelegte Auseinandersetzung vermittelt Informationen für und Forderungen an die Grundlagenforschung gleichermaßen wie an Geriater, Therapeuten und Pflegepersonal." (Landesinstitut für den Öffentlichen Gesundheitsdienst)

"...eine Quelle der Informationen und Anregung ...von ausgewiesenen Fachexperten geschrieben. Insgesamt handelt es sich um ein in Inhalt und Ausstattung wertvolles Buch für jeden geriatrisch oder gerontologisch tätigen Arzt und Psychologen." (Zentralblatt HNO)

Show description

Download Lokalanästhesie in der Zahnheilkunde: Ein Manual by Dr. med. dent. Hans Evers, Dr. med. Glenn Haegerstam (auth.) PDF

By Dr. med. dent. Hans Evers, Dr. med. Glenn Haegerstam (auth.)

Durch die exzellenten, zum Teil farbigen Abbildungen werden die anatomischenBeziehungen anschaulich dargestellt, die Injektionstechnik pr{zise angegebenund die m|glichen Komplikationen sowie deren Behandlung besprochen.

Show description